Meine Auszeit & meine Selbstständigkeit – ein Resümee

PicturedbyBetty Portrait Shooting München Fotografie Fotograf

Freiheit für die nächsten 8 Monate – genau das war mein Gedanke, als ich im Juli 2019 in meine Auszeit ging. Freiheit, genau das in die Realität umzusetzen, was mir schon so lange im Herzen brennt. Schon im April 2019 habe ich mich nebenberuflich als selbstständige Fotografin angemeldet – im Juli konnte ich dann in Vollzeit mit meinem kleinen Business durchstarten. Und ich bin so begeistert und überwältigt was bis heute passiert ist. Wundervolle Kontakte, neue Freunde, spannende Kooperationen und vor allem viel Kreativität. Ja, man kann sagen ich habe Blut geleckt. Einfach selbst zu entscheiden was ich als Nächstes tue war für mich ein vollkommen neues und wunderschönes Gefühl. In dieser Zeit war ich 100% „ich“. In dieser Zeit habe ich gespürt wohin mein weiterer Weg gehen wird. Weiter hinein in dieses tolle Gefühl, weiter hinein in diese erfüllende Kreativität und immer weiter dahin meine eigenen Träume und Wünsche in die Realität umzusetzen. In diesem Beitrag möchte ich euch von meinem Weg erzählen. Euch zeigen, dass „einfach mal machen“ so eine starke Kraft ist. Und euch erzählen, wie es im März bei mir weitergeht.

In dieser Zeit war ich 100% „ich“.

Die Entscheidung

Schon lange vor meinem Sabbatical habe ich diese innere Kraft gespürt. Den starken Wunsch etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Ich habe mich viel mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung beschäftigt. Ich habe Bücher verschlungen, Tests gemacht und Strategien durchgespielt. Zwischenzeitlich war ich sogar von der Fotografie abgekommen. Ich habe sehr lange nach dem „perfekten Weg“ gesucht – bis ich festgestellt habe, dass es diesen garnicht gibt. Es gibt nur eins: einfach machen! Einfach mal anfangen. Mit dem was ich am Besten kann. Und das war zu dieser Zeit die Fotografie. Über verschiedene Zeitmodelle meines Arbeitgebers bin ich über die letzten Jahre immer weiter dem Wunsch gefolgt. Bis dann die Erkenntnis kam, dass ich für den Aufbau mehr Zeit brauche. 100% meiner Zeit, für mich und mein Business. Und so kam es zu der Entscheidung für die nächsten acht Monate „adieu“ zu sagen. Adieu zu meinem vertrauten Job, meinen wundervollen Kollegen und zu dem was ich bisher immer gemacht habe – „angestellt zu sein“. Aber auch „Bonjour“ zu vollständiger Freiheit, Kreativität und Selbstverwirklichung. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens!

Der Plan

Für meine achtmonatige Auszeit stand der Aufbau meines eigenen Business auf Platz 1. Daneben wollte ich aber auch reisen und etwas von der Welt sehen. Mit der Fotografie konnte ich beide Bereiche gut miteinander verbinden. So war mein Plan folgender: um in meiner neuen Freiheit erstmal anzukommen, stand eine Reise nach Ligurien an. Zwei Wochen Genuss-Reise in Italien mit Kopf-Frei Garantie. Danach stand der kontinuierliche Aufbau meines kleinen Business auf dem Plan. Für Oktober hatte ich dann eine große Reise in die USA geplant. Mein persönliches „die Welt erkunden“ war damit auch sicher verankert. Im ursprünglichen Plan gab es tatsächlich noch eine zweite große Reise. Australien stand für Januar an. Doch als ich aus den USA zurück kam war ein anderes Gefühl viel stärker. Ich wollte weiter, mein Business noch weiter ausbauen, neue Ideen umsetzen und kreative Projekte und Kooperationen starten. Deshalb wurde die zweite große Reise in eine Kleine umgewandelt. Ein paar Tage Auszeit in Südtirol. Alles in allem bin ich ohne viel „ich muss“ in mein Sabbatical gegangen. Ich habe mir vorher nicht gesagt, wenn ich dies oder das nicht erlebe, wird es nicht gut sein. Für mich war das wichtigste den ersten Stein meiner Selbstständigkeit zu legen. Und das habe ich wahrlich geschafft.

Mein Sabbatical

All die Pläne die ich mir für meine Auszeit vorgenommen habe konnte ich für mich persönlich umsetzen. Und es ist noch so viel mehr passiert. Ich konnte erste Kooperationen und Aufträge für PicturedbyBetty akquirieren. Aus diesen sind so wundervolle Bilder entstanden, die ich für mein Portfolio nutzen kann. Und nicht nur das, es sind auch wundervolle Kontakte und Freundschaften entstanden. Eine wesentliche Quelle war für mich dabei Instagram. Es ist wirklich erstaunlich wie toll dieses Tool funktioniert – wie viele Accounts und Menschen dahinter an gemeinsamen Projekten interessiert sind. Wie sehr man sich dadurch gegenseitig unterstützen kann. Auch durch verschiedene Netzwerk-Events (Frauenmacht, Blossy Events, M.Stories, etc.) habe ich Gründerinnen und Gründer kennengelernt, die den gleichen Weg wie ich gehen. Die über die gleichen Themen wie ich nachdenken. Und die so unfassbar mutig sind, das man garnicht anders kann als sich anstecken zu lassen. Ich habe viel erlebt in den letzten acht Monaten. Meine absoluten Highlights möchte ich gerne mit euch teilen:

  • mein erstes großes Shooting für BigLittleWisdom und eine wundervolle Freundschaft & Verbundenheit die daraus entstanden ist
  • ein Online-Shop voll mit meinen Bildern – BigLittleWisdom
  • verschiedene Shootings für eine meiner Lieblingsmarken – Motel a Miio
  • ganz klar die abenteuerliche USA Reise im Oktober – von Kalifornien über Nevada nach Arizona bis Utah und wieder zurück
  • das erste Shooting das sich über meine Google Anzeige ergeben hat (für LOVIS München)
  • das „wann-kann-ich-endlich-aufstehen“ Gefühl, weil ich einfach weitermachen wollte
  • die bedingungslose Unterstützung und Begeisterung meiner Herzensmenschen
  • Kooperationen, Kontakte und Möglichkeiten an die ich vorher niemals gedacht hätte
  • eine Chance, die sich ergeben hat, etwas noch viel Größeres aufzubauen

Ich bin unfassbar froh diesen Schritt gegangen zu sein. Unfassbar stolz auf mich selbst, den Mut aufgebraucht zu haben. Und ich weiß heute schon das es nicht umsonst war. Das schönste Gefühl überhaupt. Erfahrungen und Kontakte sind Dinge, die mir niemand mehr nehmen kann und für mich auch das allerwichtigste an meiner Auszeit. Ich habe vor diesem Schritt viel nachgedacht, gegrübelt und überlegt. Und heute weiß ich: das einzige was umsonst war, waren die Gedanken davor.

PicturedbyBetty

Wie geht es weiter

Es geht weiter, definitiv. Im März geht es für mich erst einmal wieder zurück zu meinem Arbeitgeber. Für 3-Tage/Woche. Ich brauche weiterhin Zeit für PicturedbyBetty. Und ich brauche weiterhin Zeit an verschiedenen neuen Ideen zu arbeiten. Es gibt da nämlich eine wundervolle Chance, die sich jetzt zum Ende meiner Auszeit aufgetan hat. Etwas für mich sehr Großes. Etwas was ich mir schon lange wünsche. Etwas das meinen Weg weiter in die Richtung führt, die ich mir wünsche. Bei PicturedbyBetty bleibt alles so wie bisher. Ihr könnt mich weiterhin für private Shootings anfragen. Genauso für alle anderen Fotografie & Brand Projekte. Meine nebenberufliche Selbstständigkeit bleibt bestehen. Ich bin unfassbar gespannt was die Zukunft bringt. Jeder neue Tag ist für mich ein Überraschung-Ei. Und genau das ist es was mich antreibt. In diesem Sinne: #seidgespannt! – alle News dazu unter @picturedbybetty.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.